Gratis Content – aber wie viel davon?

Kann man auch “zu viel” gratis weggeben?

Jedem sollte zwar mittlerweile klar sein, dass Content-Marketing überlebenswichtig für ein Info-Business ist. Denn was willst du sonst auch anbieten, wenn du keinen Content (sprich: nichts) hast?

Doch ist es möglich, dass du, gerade anfangs, zu viel davon kostenlos weggibst?

Diese Frage stellt sich im Info-Business regelmäßig, aber auch in gewöhnlichen Geschäften immer häufiger.

Einerseits funktioniert die Ausgabe von kostenlosen Informationen wirklich!

Auch www.stasray.de ist genau auf diesem Prinzip aufgebaut (viele gratis Artikel, ein kostenloser Newsletter und zusätzlich ein völlig kostenloses E-Book).

Doch wo soll man denn nun den Strich ziehen, zwischen gratis Content, der für jedermann zugänglich ist und "versteckten Infos", für die man erst zahlen muss, um sie zugänglich zu machen?

Natürlich wird die Antwort sich von Nische zu Nische unterscheiden. Doch glücklicherweise, kann ich dir helfen eine für DICH passende Lösung für dieses Problem zu finden!

Zuallererst musst du entscheiden, wofür du den gratis Content überhaupt verwenden möchtest...

Was bringt gratis Content?

Der Grund warum du Artikel schreibst, Podcasts vorbereitest, Videos aufnimmst und Präsentationen durchführst ist folgender:

1. Gratis Content zieht eine ganz konkrete Zielgruppe an.

Wir wollen mehr Leute. Besonders heiße, potenzielle Kunden! Wir wollen, dass sie immer und immer wieder zu uns kommen. Und wir wollen natürlich, dass sie sich in unseren Newsletter eintragen.

Doch wenn dein Content “hinter der Barrikade” versteckt ist, wird dies äußerst schwierig werden.

Je mehr gratis Content also vorhanden ist, desto mehr Möglichkeiten hat dein potenzieller Kunde, um auf dich aufmerksam zu werden.

2. Gratis Content der qualitativ und hochwertig ist, wird gerne geteilt.

Zusätzlich zu der gewonnenen Zielgruppe wollen wir, dass diese Zielgruppe auch ihre Freunde und Bekannte einlädt.

Sollte dein Content “hinter der Tür” verschlossen sein, kann der Käufer zwar viel Gutes über dein Material erzählen (falls es von hoher Qualität ist und ein Problem löst). Doch dieses Material frei zu teilen, wird dann nun mal nicht mehr möglich sein.

3. Gratis Content kann deinem Publikum zeigen, wie wertvoll du bist.

Welches Problem löst du? Womit kannst du deinem Publikum nützlich sein? Bevor Menschen ihr Geld aus ihrer Tasche rausholen, müssen sie verstehen, WAS du überhaupt für sie tun kannst.

Heutzutage suchen Menschen vor allen Dingen auf Google nach Lösungen für ihre persönlichen Probleme.

Es ist in deinem Interesse, dass deine “Lösungen” unter diesen Anfragen gefunden werden können.

4. Gratis Content kann dich in der Masse der Mitbewerber vorteilhaft positionieren.

Dein Content wird nicht nur jemanden “etwas beibringen”, sondern auch deine Einzigartigkeit deutlich machen. Es wird den Leuten zeigen, warum sie ausgerechnet mit dir Kontakt aufnehmen sollten und mit niemand anderem.

Es ist die Antwort auf die Frage:

Warum sollte jemand ausgerechnet bei dir kaufen?”

5. Gratis Content kann Bedenken loswerden.

Sobald jemand anfängt deinen Content zu studieren und dessen Wert zu verinnerlichen, werden meistens Fragen wie:

Im großen und Ganzen schon, aber…” aufkommen.

Wenn du solche Bedenken vorneweg ansprichst, würde das über deine Empathie sprechen.

Und gekauft wird meistens jenes Produkt, das das Problem des Kunden am besten versteht.

6. Gratis Content kann Beweise und Resultate zeigen.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, bestehende Bedenken loszuwerden und sich als Mensch zu positionieren, an den man sich wenden sollte, ist anschaulich zu zeigen, was du und andere bereits erreicht haben.

Dies sind z.B. die berühmten Vorher-Naher-Fotos aus den unterschiedlichsten Branchen.

7. Gratis Content kann den Appetit anregen.

Wenn dein Business auf der Verteilung von Informationen aufgebaut ist, dann wäre es klug, die eigenen Interessenten zu schnellen, kleinen Resultaten zu führen.

Dies erweckt einerseits Vertrauen in dich als Person und gleichzeitig Vertrauen darauf, dass tiefgründigere und fortgeschrittenere Infos, zu noch besseren Resultaten führen werden und sich später NICHT etwa als eine große Luftblase herausstellen!

Fazit:

Grundlegend kann man sagen, dass du niemals “zu viel” Content gratis weggeben kannst!

Hast du allerdings Bedenken, dass du dann später nichts mehr zum verkaufen hast, so kannst du folgenden kleinen Trick anwenden:

Sage und zeige in deinem gratis Content immer nur WAS” zu tun ist, um das gewünschte Resultat zu erreichen.

WIE es gemacht wird, zeigst du dann “Schritt-für-Schritt” in deinen Produkten die etwas kosten.

HOL DIR MEIN
BUCH GRATIS!

>