Die E-Mail-Liste: Dein wertvollster Schatz

Es gibt nichts Wichtigeres im Internet-Marketing, als deine E-Mail-Liste.

Nicht einmal Social-Media!

Wenn du also deine E-Mail-Liste nicht wie deinen "wertvollsten Schatz" behandelst und deine Lieblings-Social-Media-Plattform sich von dir verabschiedet...

...bist du, wie man auf gut Deutsch sagt: "am Arsch".

Alle deine Fans, die du bisher mühsam gewinnen, informieren und unterhalten musstest, sind dann einfach so "verpufft"?

Sie sind genauso weg, wie einst MySpace!

Selbst wenn dich Facebook überleben würde…

…erreichst du bei Facebook, auf organischen Wegen (also für dich kostenlos), nur maximal 2-6% deiner gesamten Fans mit deinen Beiträgen.

Update 2018: Neuerdings werden deine Beitrage bei Facebook überhaupt nicht mehr gezeigt, es sei denn du zahlst dafür Geld. Hab ich's nicht gesagt?

"Aber mir bleibt doch noch SEO (die Suchmaschinenoptimierung)!"

...könntest du mir jetzt vielleicht noch entgegnen.

Hör mal...

Willst du wirklich abwarten, bis Google (mal wieder) den Algorithmus verändert, um festzustellen, dass SEO kein Vermögenswert für "DICH" darstellt?

Und mit E-Mails?

Mit E-Mails hast du Öffnungsraten von durchschnittlich 60%, falls du alles "richtig" machst.

Mit E-Mails erreichst du außerdem die mit Abstand beste Conversion, wenn es um Verkäufe geht (was statistisch erwiesen ist).

Wobei man ehrlich gesagt auch nicht sonderlich viel Auswahl hat, wenn man heutzutage Traffic (also Webseiten-Besucher) auf ein Angebot lenken will...

...denn es gibt im Internet insgesamt nur drei verschiedene Traffic-Arten:

  • Traffic, den du nicht kontrollierst (SEO, Social-Media)
  • Traffic, den du kontrollierst ("Pay-per-Click" also bezahlte Werbung)
  • Traffic, den du besitzt (deine E-Mail-Liste)

Nur für Traffic den du "besitzt", musst du logischerweise auch nichts mehr zahlen.

Und nur diesen Traffic, kann dir wirklich NIEMAND mehr nehmen.

Selbst wenn du heute ALLES andere verlieren würdest...

  • alle deine Webseiten...
  • alle deine Produkte...
  • all dein Geld...

...und du nur noch deine E-Mail-Liste hättest...

...könntest du trotzdem bereits morgen wieder ein Millionär sein!

Du schickst einfach eine E-Mail mit einem Angebot an deine E-Mail-Liste, die dich bereits kennt, dir vertraut und an dem was du machst interessiert ist und verkaufst ein Produkt... welches es noch gar nicht gibt!

Ein Teil deiner Liste, wird trotzdem(!) bei dir kaufen, selbst wenn dein Produkt (noch) nicht fertig ist und man es nicht sofort erhält (z.B. ein Seminar oder Webinar, welches erst in ein paar Wochen oder Monaten stattfinden wird).

Deine E-Mail-Liste ist also deine LIZENZ,
um "auf Knopfdruck" Geld zu drucken!

Du schickst eine kurze E-Mail an deine Liste und bekommst binnen von nur wenigen Minuten GELD!

Allerdings leiden zum heutigen Zeitpunkt immer noch sehr viele E-Mail-Listen (falls überhaupt vorhanden) unter Vernachlässigung oder sogar Missbrauch.

Und dieser Unsinn, geht für meinen Geschmack schon VIEL zu lange…

Deine E-Mail-Liste ist der größte Vermögenswert, den du im Internet-Marketing & Info-Business haben kannst. Punkt. Aus. Ende der Geschichte!

Doch wie kommt es dann, dass der Newsletter (falls überhaupt vorhanden) bei den meisten so verdammt ineffektiv ist?

Okay, ich meine komm schon…

Wer öffnet schon gerne irgendwelche "Werbebriefe", in denen regelmäßig (und ausschließlich) Angebote unterbreitet werden?

Meistens weißt du nämlich schon im Voraus…

…was dich in solchen E-Mails erwartet (nämlich Werbung) und dass dieselben "eintönig" und "für alle" geschrieben sind.

Hab ich nicht Recht?

Wenn Briefe "für alle" geschrieben sind,
sind sie "für alle" uninteressant. 

Stell dir einfach mal vor, dass man versuchen würde, deine Lieblingsserie "für alle" zu machen…

Für Fans von Komödien, für Fans von Dramen, für Fans von Thrillern, für Horror-Fans - und selbst für diejenigen, die Serien hassen.

Ein ziemlicher Mischmasch, nicht?

Doch wenn die Rede von Briefen ist…

…ziehen es eben die meisten vor, genau in diesem Stil zu schreiben.

Ich hoffe du gehörst nicht dazu!? 😉

Denn in diesem Fall, wirst du immer auf der Suche nach neuen E-Mail-Abonnenten sein und dich ständig über deine schlechten Resultate beklagen.

Das ist NICHT dein Weg.

Ich weiß.

Sprechen wir also deshalb darüber, wie es "richtig" geht…

1. Schreibe an nur eine Person.

Du brauchst unbedingt einen "Avatar" von deinem idealen Kunden.

(Nein, damit ist kein "blaues Wesen" gemeint, das du fernsteuerst - wie im gleichnamigen Film von James Cameron.)

Es ist vielmehr das Fundament, für absolut jedes Business.

Bestseller Bücher werden für ganz spezifische Menschengruppen geschrieben…

So werden z.B. Bücher über Vampire, für eine ganz bestimmte Gruppe von Leuten geschrieben und dabei wird NICHT versucht, andere Leute anzusprechen, die an Vampiren kein Interesse haben.

Dasselbe trifft auch auf Filme vom Schlage eines "Shades of Grey" zu. Beim letzteren werden insbesondere Frauen stark mitgezogen und emotional erregt.

Dieselben Emotionen rufen bei Männern (seltsamerweise) Würgereflexe und Ekel hervor (man braucht sich nur das Rating auf IMDb genauer anzuschauen). 🙂

Doch diese "überflüssige Zielgruppe" (Männer) wird da auch gar nicht gebraucht – weil jene, die ideale Zielgruppe (Frauen) abstößt und für Empfehlungen ebenfalls ungeeignet ist.

Oder lass uns andere Filme betrachten. So werden z.B. Filme über Superhelden für Comic-Fans erstellt und Horrorfilme für Leute, die auf Nervenkitzel stehen.

Genau dasselbe sollte man auch im Newsletter machen!

Grenze deine idealen Kunden aus!

  • Wem möchtest du deine Produkte verkaufen?
  • Wem willst du helfen?
  • Mit wem möchtest du wirklich zusammenarbeiten?

Echt jetzt!

Du musst einen lebendigen Menschen vor deinen Augen haben, dem du schreibst. Du musst alles über ihn wissen - seine Träume, seine Ängste - vielleicht sogar mehr, als er selbst von sich weiß.

Es ist im Grunde nicht besonders schwierig...

Doch meistens wird darauf (vielleicht gerade deshalb) völlig verzichtet.

Jeder erfolgreiche Internet-Marketer macht es.

Ich mache es.

Wenn du das hier liest, fällst du mit großer Wahrscheinlichkeit unter meinen persönlichen Kunden-Avatar (den ich dir an anderer Stelle verraten werde).

Du wirst damit einen gigantischen Vorteil gegenüber all deinen Konkurrenten haben, die immer noch (vergeblich) versuchen ALLE anzusprechen, weil sie sich damit einfach die größten Gewinne versprechen.

Konzentriere dich ausschließlich auf deinen idealen Kunden.

Den Rest brauchst du nicht.

Der Rest soll sich aus deinem Newsletter abmelden!

Denn diese Leute werden SOWIESO niemals etwas bei dir kaufen!

Und falls du ihnen nachläufst...

...wirst du auch noch alle anderen verlieren.

Es ist ein Gesetz.

Und du kannst nichts daran ändern.

Es gibt natürlich Ausnahmen, wo bei dir selbst Leute kaufen, die nicht deine idealen Kunden sind.

Doch sie bringen so viele Probleme mit sich, dass sie lieber nichts gekauft hätten!

Sie sind die verwöhntesten, anspruchsvollsten und nervigsten von allen.

Hast du einen "Kunden-Avatar", wird es dir auf jeden Fall leichter fallen effektive Briefe zu verfassen, weil du nicht mehr an eine "kryptische Menschenmasse" schreibst, sondern an einen einzigen Menschen.

Wie ein Brief, an deinen besten Freund.

Du wirst dir nicht mehr stundenlang überlegen müssen, wie du die weiße Fläche auf deinem Bildschirm ausfüllen kannst.

Du wirst nicht mehr versuchen "korrekt" zu klingen.

Dein Business wird um Längen einfacher werden und wird dir mehr Freude bereiten.

(Vom Geld mal ganz zu schweigen.)

2. Verdiene deinen Platz im Postfach.

Du und ich, und jedes andere menschliche Wesen auf diesem Planeten, wir alle, beschützen unser E-Mail-Postfach, wie ein hungriges Krokodil mit neugespitzten Zähnen.

Denn dein E-Mail-Postfach ist etwas sehr…

…ich meine wirklich SEEEHR...

...privates.

Ich kann dir das auch ganz leicht beweisen:

Gib mir für fünf Minuten Zugang zu deinem E-Mail-Account…

Kein angenehmes Gefühl, oder?

Gerade deshalb, wollen wir auch keinen unerwünschten "Spam" in unserem Postfach sehen.

Ich kann mich von deinen E-Mails schneller abmelden, als ich deine Betreffzeile lesen kann.

Stecke also bitte nichts in deine E-Mails, was du selbst nicht gerne lesen würdest.

Es ist der Punkt, wo du deiner Leserschaft NUR DAS BESTE gibst, was du zu bieten hast. Deinen Lesern sollte die Kinnlade runterfallen, von dem Mehrwert, den du ihnen in deinen E-Mails lieferst!

3. Hör auf, deinen Newsletter einen Newsletter zu nennen.

Ein Newsletter, ist ein Begriff aus dem 15. Jahrhundert. Er entstand, als der Buchdruck erfunden wurde.

Niemand will einen Newsletter.

Biete den Leuten stattdessen etwas interessantes an, z.B. einen coolen "Special-Report" den du an alle versendest, die sich in deine E-Mail-Liste eintragen (spicke doch einfach, wie ich es bei mir mache).

4. Hör auf, ständig über dich selbst zu sprechen.

Hast du vergessen mir das letzte Mal zu schreiben oder die letzte E-Mail abzuschicken? Bitte erzähle mir nicht, wie beschäftigt du bist.

Ich bin es auch.

Ernsthaft.

Zeige mir lieber, was ICH davon habe, dass ich deine Briefe lese.

Ich interessiere mich nur für die Lösungen MEINER Probleme.

Deine Probleme... interessieren mich überhaupt nicht.

5. Nenne sie beim Namen.

Es ist immer eine gute Idee, die Leute beim Namen zu nennen. So ziemlich jeder Mensch mag seinen eigenen Namen und jeder fühlt sich gerne "angesprochen".

Wenn du also E-Mail-Adressen einsammelst, solltest du auf jeden Fall auch den Namen der Person mit einsammeln.

Denn diejenigen, die mit dem eigenen Namen nicht rausrücken wollen, werden bei dir (mit großer Wahrscheinlichkeit) sowieso nichts kaufen.

Allerdings werden sich dadurch alle anderen "angesprochen fühlen" und jede deiner E-Mails kann somit (auf Wunsch) sehr persönlich sein.

6. Freue dich, wenn sich jemand austrägt.

Sieh mal, wenn du auf regulärer Basis E-Mails versendest, werden sich zu 100% Leute austragen.

Egal wie unterhaltsam und nützlich dein Content ist!

Es ist eine gute Sache! Außer natürlich, du bist darauf aus, Leute anzusprechen, die nichts von dir hören möchten.

Eine ständige Abmelderate ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass du etwas richtig machst...

...NICHT FALSCH!

Denn es bedeutet schon mal, dass du nicht ignoriert wirst (und du kannst mir glauben, dass das heutzutage gar nicht so einfach ist).

Du möchtest, dass deine Leute deine "Fans" sind.

Doch das wird NICHT JEDER sein!

Du musst zwangsläufig zu einer polarisierenden Persönlichkeit werden, um eine echte Gemeinschaft von loyalen Fans aufbauen zu können!

Wenn du noch mehr zum Thema E-Mail-Marketing erfahren möchtest, dann solltest du dir am besten hier kostenlos mein neues E-Book holen.

>